Anfang Februar – Tag der Brigit, Rückkehr des Lichtes

Anfang Februar - Tag der Brigit, Rückkehr des LichtesAnfang Februar, wenn das Licht wieder zunimmt, ist eine „besondere Zeit“, die ganz unterschiedliche Namen trägt (Lichtmess, Imbolc oder der Tag der Brigit).

Heute, am 1. Februar, kam mir diese „besondere Zeit“ in den Sinn und ich mag gerne mit euch teilen, was für Gefühle und Gedanken dazu in mir aufkamen:

Es fühlt sich leichter an, heller. Wie eine Bestätigung, dass nun die Tage schon wieder viel länger sind, dass es heller wird. Obwohl es heute noch eher kalt ist, wirkt der Tag für mich doch wie ein Aufbruch. Ein Aufbruch in die wärmere, lebendigere Jahreszeit. Eine Zeit, in der sich ganz ganz langsam der Abschied des Winters ankündigt. Vielleicht noch nicht meteorologisch, aber irgendwie im Inneren. Wie wenn etwas erahnt, dass das Leben – auch im Außen – wieder aufsteigt, lebendiger wird.

Es fühlt sich nach Kraft sammeln an. Wie wenn die Kräfte der Erde sich noch einmal zentrieren, sich vorbereiten auf das, was bald beginnen wird zu wachsen. Es fühlt sich ein wenig nach „Umkehr“ an: Seit dem Spätherbst ging alle Kraft der Pflanzen und der Erde nach innen, zog sich zurück. Jetzt fühlt es sich nach Aufbruch an, auch wenn es im Außen noch nicht sichtbar ist. Es bereitet sich vor, sammelt sich und beginnt wieder nach oben zu schieben. So viel Kraft. Und doch passiert alles ganz harmonisch und anmutig. Es sammelt sich auf ruhige, konzentrierte Weise …

Und dieses Kraft sammeln ist auch ein Hinweis für mich: achtsam zu sein, welche Kräfte, welche Dinge sich jetzt in mir sammeln wollen. Was sich in mir vorbereiten und entwickeln will im neuen Jahr. Was klopft in mir an und lockt mich? Ich darf mich einfach mit dieser Energie verbinden, mit dieser Aufbruchsstimmung und sie einatmen. Ich muss noch nicht genau wissen, was es ist. Ich darf einfach diesem schönen Gefühl folgen. Ich darf mich führen lassen. Es ist auch wie eine Einladung, mich führen zu LASSEN. Den Impulsen ihren Raum zu geben. Meine Gedanken leiser werden zu lassen und den Kräften, die da sind zu lauschen. Dem, was sich aus meinem tiefsten Inneren entwickeln will.

Zum Tag der Brigid gehört für mich auch die Birke. Ein Baum, der für mich eine ganz zarte Kraft ausstrahlt, Licht, Unschuld, kindliche Freude. Die Birke, die den Frühling mit ihrem zarten grün sichtbar macht, die sich mit ihren filigranen Blättern ganz sanft im Wind wiegt. Mit ihrem weißen, reinen Stamm. Ein Baum, der mich einfach an das Licht erinnert, mich dieses helle, reine spüren lässt.

Auch wenn diese Erspüren der natürlichen Rhythmen im Alltag oft nicht mehr so viel Raum findet, so kommt es doch langsam wieder mehr zutage. Es ist so schön, sich ein wenig Zeit zu nehmen und der Natur zu lauschen, den Rhythmen zu lauschen, uns mitnehmen und von dieser Kraft unterstützen zu lassen.

Was zeigt sich dir gerade Anfang Februar? Wie fühlt es sich in deinem Inneren an? Welche Kräfte sammeln sich gerade in dir?

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht