Wie ein Wunsch Wirklichkeit wird

IMG_1168Im Moment wird mir immer bewußter, dass die Dinge, die ich in meinem Leben haben möchte auch Wirklichkeit werden können. Ich realisiere und spüre wirklich, dass das etwas mit mir zu tun hat, mit meiner Bewusstheit und vor allem mit meiner Öffnung für das Leben und die Unterstützung, die für mich da ist.

Gibt es auch in deinem Leben Wünsche und Projekte, die Wirklichkeit werden sollen, die du gerne auf die Erde kommen lassen magst? Möchtest du erfahren wie so etwas ganz konkret geschieht? Welche Schritte, Herausforderungen und Belohnungen mir dabei begegnet sind? Dann lies hier weiter.


Der Anfang: ein sehnlicher Wunsch,  keine konkrete Vorstellung und viele Zweifel

Seit ich vor ein paar Jahren zum ersten mal in einem Haus war, das mit natürlichen Baustoffen gebaut und ausgestattet war und mit viel Liebe zur Natur errichtet wurde, begann meine Begeisterung für diese Materialien und die Sehnsucht danach, auch so zu wohnen…mit Holz, was noch nach Holz riecht und mir das Gefühl gibt, mit Bäumen zu wohnen, mit Steinen, die ihre Stille und Präsenz mitbringen und mit Lehm, der mich ganz unmittelbar an die Erde erinnert, ihre Geborgenheit und Wärme spüren lässt.

Ja, das will ich auch !!! sagte alles in mir :) : Wohnen direkt in der weiten Natur, umgeben von Lehm, Holz und Steinen!! Das ist wundervoll und passt zu mir.

Ein wundervolles Gefühl, ein tiefer Wunsch,…so stimmig. Aber ich wohnte erst mal „nur“ in einer kleinen Wohnung auf dem Lande. Und es gab noch keine Idee, was ich konkret machen wollte, welche Materialien es sein sollten und vor allem wo ich die passenden Handwerker finden sollte. Mein Herz wollte viel, aber das wäre auch aufwendig…und ich hatte das Gefühl, dass ich dazu noch nicht die Kraft habe.

In solchen Momenten, als ich beginnen wollte und merkte, der Weg tat sich noch nicht vor mir auf, kamen auch immer wieder Gefühle von Enttäuschung, Zweifel und Mangel auf. Eine Stimme, die ich nur zu gut kannte, fragte mich immer wieder: wieso geht das bei anderen so leicht und ich tue mich so schwer…Ich haderte mit meinem Weg, mit meiner „neuen Art“, Dinge liebevoll anzugehen statt sie einfach „durchzuziehen“. Manchmal konnte ich einfach mit den Gefühlen sein und manchmal, wenn ich realisierte, dass ich es nicht pushen oder machen kann, legte ich das Projekt erst mal wieder beiseite.

Immer mal wieder Pause einlegen und es sinken lassen

Aus heutiger Sicht glaube ich, dass diese Phasen, wo mein Projekt ruhte, wo es Pause machte und ich mich nicht aktiv damit beschäftigte, wichtig waren. In diesen Phasen konnte ich tiefer sinken und auftanken. Bei einem Seminar oder beim liebevollen atmen oder entspannen ist ganz ohne Gedanken an die Renovierung mehr Liebe und Lebendigkeit in mir gewachsen…was auch die Renovierung im Stillen gedeihen und wachsen ließ.

In diesen Phasen, wo mein Projekt „ruhte“ und ich mich einfach auf andere Weise weiterentwickelt habe, mir Zeit für mich genommen habe und Unterstützung angenommen habe, erholte sich mein System, wurden neue Verbindungen in mir und auch zu meinem Projekt geknüpft. Ein wenig wie im Winter, wenn die Natur neue Kräfte sammelt.

Der Wunsch meldet sich immer wieder…und dann wird es klar

Und wie im Frühling, wenn das Grün mit neuer Kraft hervor kommt,  drang auch mein Wunsch nach jeder Pause immer wieder an die Oberfläche. Tauchte die Lust wieder auf, mich wieder mit dem Thema Renovierung zu beschäftigen. Und jedes mal ging es dann einen Schritt weiter (auch wenn ich das damals noch nicht so sehen konnte).

Irgendwann, nach einer dieser Pausen war die Entscheidung dann einfach reif: ich renoviere diese Wohnung. Ich fühlte mich kraftvoller und klarer. Und ich war entschlossen, die „größere“ Variante zu wählen, die meiner Wohnung auch mehr Raum geben konnte.

In all der Zeit der Beschäftigung mit dem Thema, der ersten Annäherung an Handwerker, nach ersten Gesprächen und Eindrücken und weiteren Pausen (in denen ich der Natur auf ganz andere Weise näher gekommen bin – auf eine Weise, die ich nie mit der Renovierung in Zusammenhang gebracht hätte) ist mir auch klar geworden, dass ich wirklich natürliche Materialien verwenden möchte. Und nach und nach tauchten dann auch die passenden Handwerker und Materialien auf. Denn der Samen war inzwischen gewachsen und immer mehr herangereift.

Der Wunsch wird Wirklichkeit

Und schließlich rückte der Termin der Renovierung näher …manches war noch unklar…aber ich kam mir vor wie auf einem Boot, das immer weiter mit dem Strom fließt…es sollte weiter gehen…und es würde schon werden. Bei der Renovierung selbst ging es genau so weiter: manche Hürde – technisch oder zeitlich – tauchte ganz plötzlich und unerwartet auf. Und so habe ich jeden Tag Liebe eingeatmet und viel Praktisches dazugelernt :). Und irgendwann strahlte mich tatsächlich eine wundervoll renovierte Wohnung an…voller Wärme und Natürlichkeit.

Ein sehnlicher Wunsch und große Bedenken gehen meist Hand in Hand

Aus heutiger Sicht scheint es mir, wie wenn mir dieses Projekt gezeigt hat, dass es immer ein auf und ab gibt. Dass am Anfang unserer sehnlichsten Wünsche häufig eine absolute Unsicherheit steht…und doch… wenn wir dranbleiben und uns gleichzeitig immer wieder liebevollen Raum für Pausen und Wachstum gönnen und dann und wann mutig einen Schritt wagen, eröffnen sich uns völlig neue Horizonte. Wenn wir uns immer wieder mit der Liebe und der Unterstützung, die für uns da ist, verbinden, wenn wir die Liebe immer wieder genau dahinein fließen lassen, wo die Ängste aufkommen, dann erleben wir, wie nach und nach Leben in diese Bereiche einzieht…wo es zunächst gar nicht so aussah.

Wenn wir es wagen, loszugehen und uns liebevoll unterstützen lassen, werden wir reich belohnt

Und gerade da, wo wir immer wieder einen sehnlichen Wunsch verspüren, wo etwas uns lockt und anstupst und wir erst mal das Gefühl haben „das schaffe ich nie“, genau da ist das Gefühl, wenn wir angekommen sind, einfach wundervoll. Wir spüren, dass mehr möglich ist. Dass wir, wenn wir uns trauen und losgehen und dabei immer wieder liebevoll mit uns sind, auch belohnt werden. Und: dass es sich auch lohnt, loszugehen, wenn wir noch nicht jede Biegung des Weges einsehen können. Das Leben lockt uns und ruft uns zu: trau dich und lass mehr von mir in dein Leben kommen.

…Seither freue ich mich jeden Tag über meine „neue“, natürliche Wohnung. Und ich freue mich, weil ich merke, dass all diese Schritte und Erfahrungen mehr Leben und Lebendigkeit in mein Leben gebracht haben!! Ein wundervolles, kostbares Extrageschenk.

Was sind deine Herzenswünsche? In welche Bereiche deines Lebens möchtest du dich weiter vorwagen und dich für Unterstützung öffnen? Wohin darf das Leben in dir fließen? Trau dich!

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Noch keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht